Home

emma feiert 1000. Fahrgast

 
emma Logo
 
mdx 21 deg emma 1
Am 20.08.2015 durfte das Pilotprojekt „emma“ mit Rebekka Leberer seinen 1000. Fahrgast feiern. In Anwesenheit von Bürgermeister Knut Simon und Christof Bühler vom Busunternehmen Bühler, bekam Frau Leberer, Auszubildende bei der Gemeinde Deggenhausertal, von Sandra Gohm, die bei der Stadt Friedrichshafen für die Projektleitung zuständig ist, einen Blumenstrauß überreicht.
„emma“ ist ein vom „Bodensee-Oberschwaben-Verkehrsverbund (bodo), in Kooperation mit dem Landratsamt Bodenseekreis, der Stadt Friedrichshafen, der Gemeinde Deggenhausertal, der Firma Bühler und einigen anderen Unternehmen ins Leben gerufenes Projekt, das von der Gemeinde Deggenhausertal seit fast einem Jahr getestet wird und den ÖPNV im ländlichen Raum ergänzen soll.
Am 1. September feiert „emma“ dann seinen 1. Geburtstag und angesichts der steigenden Zahlen wird das „Elektromobil mit Anschluss“ den Fahrgästen auch nach der Testphase weiterhin zur Verfügung stehen. Allerdings gilt auch hier, nur wenn das Angebot genutzt wird, hat es Zukunft.

__________________
 
so funktioniert emma:
 
Das Pilotprojekt „emma“ soll den bestehenden Linienverkehr im Deggenhausertal ergänzen und fährt nach Bedarf.
Hierfür gibt es einen festen Fahrplan, dieser ist im Rathaus oder unter www.bodo.de/service erhältlich. 
  • der Fahrtwunsch muss spätestens 60 Minuten vor Abfahrt an der ersten Haltestelle unter 0751/3614152 oder online unter www.bodo.de angemeldet werden
  • alle Tarifangebote des Verkehrsverbunds bodo gelten auch bei einer Fahrt mit emma
 
 

Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern

Wir weisen regelmäßig darauf hin, dass Bäume und Sträucher entlang von öffentlichen Verkehrsflächen zurückgeschnitten werden müssen, wenn diese die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen.

Nicht nur Grundstücksbesitzer innerhalb der Ortslage, sondern auch Besitzer von Wald und Obstbäumen im Außenbereich sind aufgerufen, das dargestellte Lichtraumprofil frei zu halten:

1

Sollten Fahrzeuge durch in die Fahrbahn hängende Äste und Zweige beschädigt oder gar Menschen verletzt werden, kann der Grundstückseigentümer haftbar gemacht werden.

Sollten Äste längere Zeit in die Fahrbahn hineinragen, ohne dass der Grundstücksbesitzer reagiert, wird die Gemeindeverwaltung den Rückschnitt auf dessen Kosten veranlassen.

Das Schnittgut kann freitags von 15.00 – 18.00 Uhr und samstags von 9.00 – 12.00 Uhr kostenlos im Wertstoffhof in Untersiggingen abgegeben werden.

 

 
Zum Anfang