In der Zeit vom 12.07.2019 bis 20.07.2019 wurden entlang der Hauptstraßen in Deggenhausertal in einem ersten Abschnitt 131 Leuchten verschiedenen Typs auf moderne LED-Leuchten umgerüstet. Dies erfolgte aufgrund eines Beschlusses des Gemeinderates, der damit ein Zeichen für den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und dem Klima geben möchte. Die Maßnahme wurde dankenswerterweise mit 14.168,00 Euro aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitiative bezuschusst. Durch diese Umrüstung können insgesamt 31.294 kwh/a eingespart werden. Dies entspricht einer durchschnittlichen Einsparung von ca. 75 % und einer CO²-Einsparung der gesamten Lebensdauer von ca. 369 t. Es ist geplant, auch im Jahre 2020 weitere Abschnitte der Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Beleuchtung umzurüsten.

Bei der GemeiPferdndeverwaltung gehen immer wieder Klagen über Verschmutzungen durch Pferdeäpfel im öffentlichen Verkehrsraum ein. Nach der Straßenverkehrsordnung (§ 32) sind auf öffentlichen Straßen Verschmutzungen verboten und zu beseitigen (wenn zumutbar) bzw. kenntlich zu machen, wenn sie eine Gefährdung oder Erschwerung des Verkehrs bewirken. Nach einer Verwaltungsvorschrifthierzu gilt dies insbesondere auch für Viehkot. Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Kommt es aufgrund der Verschmutzung zu Unfällen, kommen zivilrechtliche Ansprüche der Geschädigten gegen den Verantwortlichen dazu. Der Reiter kann zwar die Ausscheidung nicht verhindern, seiner Beseitigungspflicht tut dies allerdings keinen Abbruch. Das Gesetz verlangt nicht eine sofortige sondern eine unverzügliche Beseitigung, so dass der Reiter zum Stall zurück reiten kann, um

dann mit geeignetem Werkzeug dem Haufen zu Leibe zu rücken.

Weiterhin gilt, dass Pferd und Reiter auf öffentlichen Straßen grundsätzlich auf der rechten Seite reiten müssen; Geh- und Radwege hingegen dürfen nicht benutzt werden.

Wir bitten alle Reiter um Beachtung insbesondere um Beseitigung der von ihren Tieren verursachten Verschmutzungen.

Zum Seitenanfang